thailand-asiago.de

thailand-wetter

kombireisen

Thailand Wetter

Südostasien ist für tropisches, feucht-warmes Klima bekannt - gerade deshalb bieten sich Länder wie Kambodscha, Vietnam, Laos, Myanmar und Thailand für einen Urlaub im Winter an. Dabei ist das Wetter nicht nur vom Breitengrad ab, sondern auch von Meeresströmungen, der Geographie und der Form der Landmassen. In Thailand ist das Wetter nicht überall gleich - der Norden des Landes reicht an die Ausläufer des Himalaya heran, während der Süden als schmaler Landstreifen in die Halbinsel Malaysia übergeht und den Golf von Thailand am Rand des Südchinesischen Meeres begrenzt.

Starke Unterschiede zwischen Norden und Süden

Der Norden Thailands liegt auf dem asiatischen Kontinent, Thailands Wetter kennt hier drei Jahreszeiten. Während in den Wintermonaten November bis Februar die Temperatur verhältnismäßig niedrig sind, wird es zwischen März und Mai sehr heiß. Die übrigen Monate sind mäßig heiß. Die Durchschnittstemperatur am nördlichsten Punkt Thailands liegt bei 19° C, während der Jahresschnitt im Süden des Landes bei 28° C liegt. Dabei kommt es im Norden zu starken Schwankungen. Der Süden Thailands hat ganzjährig fast die gleichen Temperaturen, das Wetter ändert sich kaum.

Auch hinsichtlich des Monsuns sind die Unterschiede zwischen Nordthailand und Südthailand groß. Der winterliche Nordostmonsun bringt kontinentale trockene Luft im Norden des Landes, während sich gleichzeitig im Süden die mit Feuchtigkeit angereicherte Luft über dem Golf von Thailand staut und es über Südthailand regnen lässt. Im Sommer weht der Südwestmonsun, der ganz Thailand Regen bringt - denn die Luft kommt vom Meer und ist hochgradig mit Feuchtigkeit gesättigt. Thailands Wetter ist insgesamt recht feucht: Im Süden gibt es acht bis elf humide Monate, im Nordosten sind es immer noch vier bis fünf.

Durch die Lage am Meer kommt es in Thailand hin und wieder zu Zyklonen. Die tropischen Stürme kommen aus dem Golf von Thailand und dem Südchinesischen Meer und bringen Sturm, Regen und Überschwemmungen ins Land.

Extreme Wetterlagen

Das Wetter in einigen asiatischen Ländern ist immer wieder Thema in den europäischen Medien. Zyklone, Taifune, Überschwemmungen dank ausgiebiger Regenfälle und Verwüstungen durch starken Wind kommen regelmäßig vor. Dazu kommt die Gefahr von Tsunamis, großen Wellen, die durch Seebeben, also Erdbeben unter dem Meer, verursacht werden und zu Überschwemmungen führen, die mit dem Wetter selbst nichts zu tun haben. Thailand Wetter zeigt Extreme, das ist ganz klar. Aber insgesamt kommt es nicht oft zu katastrophalen Wetterlagen, und Reisende brauchen sich generell nicht zu fürchten.

Der Eindruck gehäufter extremer Wetterlagen kommt zustande, weil die Medien stets im Zusammenhang berichten: Kommt es in China zu einer Überschwemmung aufgrund eines gebrochenen Staudamms, wird die letzte Flutkatastrophe in Thailand 2011 ebenso erwähnt wie der Tsunami 2011 in Japan, die Überschwemmungen in Thailand im Dezember 2004 (Ursache war ein Seebeben) und ähnliche Katastrophen im Zusammenhang mit Wasser oder Wetter. Durch die permanente Nennung in Zusammenhang mit ähnlichen Ereignissen entsteht das Bild, dass es viel häufiger zu gefährlichen Wetterlagen kommt als dies tatsächlich der Fall ist.

Gute Reisezeit

Eine "beste Reisezeit" hinsichtlich vom Thailand Wetter gibt es nicht. Allerdings kann man - je nach Reiseart und -ziel schon etwas nach der Wetterlage schauen. Wer in den Norden des Landes reist, um sich zu erholen, Bergtouren zu machen und Städte zu besichtigen, wird dazu eher trockene Monate bevorzugen und nicht während der sommerlichen Regenzeit reisen. Wer dagegen im Süden Strandurlaub macht, Thailands Inselwelt kennenlernt und tauchen will, der wird sich von etwas Regen nicht erschrecken lassen. Sommerliche Kleidung ist auf jeden Fall angebracht, denn es ist warm in Thailand. Wer im Internet nach der Kombination "Thailand Wetter" sucht, wird Bilder von weißen Stränden mit mehr oder weniger unbekleideten Menschen (abgesehen von Badehosen) finden. Selbst im Norden reichen lange Hosen und Hemden aus, Skiunterwäsche, Mützen und Wollstrümpfe können in Deutschland im Schrank bleiben.