thailand-asiago.de

inselhopping-thailand

reiseangebote

Inselhopping Thailand

Thailand Reisen mal anders - Inselhüpfen im Golf von Siam

Inselhopping Thailand ist die ideale Möglichkeit, das großartige Land am Golf von Siam etwas besser kennen zu lernen – und das sozusagen von seiner schönsten Seite. Natürlich hat Thailand eine faszinierende Kultur, interessante Sehenswürdigkeiten und liebenswerte Menschen. All das ist es Wert, es erleben zu dürfen.

Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao Inselhopping

thailand-inselhoppingAllerdings gehört dazu auch die großartige Natur, die sich auch durch eine einzigartige Inselwelt präsentiert. Schon allein die Namen  Koh Samui, Koh Phangan oder Koh Tao lösen Fernweh aus und sollten beim Inselhüpfen Thailand im Golf von Siam nicht fehlen. Die meisten der kleineren und größeren Inseln sind heute touristisch erschlossen und haben eine entsprechende Infrastruktur und einen Hotelstandard, der von einfachen Unterkünften bis zu Luxushotels reicht.

Thailand Inselhopping bedeutet nicht nur entdecken und Neues erleben, sondern auch Ruhe und eine entspannte Zeit an traumhaften Stränden. Wer sportlich ist, wird auch beim Inselhopping Thailand nicht zu kurz kommen. Wassersportarten bieten sich geradezu an. Allem voran das Tauchen auf Koh Phangan und Koh Tao.inselhuepfen-thailand

Thailand Tauchen und Tauchschulen

Denn gerade beim Inselhüpfen Thailand im Golf von Siam hat man die Möglichkeit, verschiedene Tauchgebiete in relativ kurzer Zeit kennen zu lernen. Und das lohnt sich durchaus. Einige Unterwassergebiete sind nur mit dem Boot erreichbar wie beispielsweise Meeres-und Nationalparks. Tauchschulen und Tauchbasen sind auf fast allen Inseln vorhanden. Wer nicht so tief hinunter möchte, sollte zumindest auf das Schnorcheln nicht verzichten und sich damit eine völlig neue Welt eröffnen.

Beim Inselhopping Thailand in Golf von Siam öffnet sich das Land von einer seiner schönsten Seiten. Jede Insel [Koh Samui] hat seinen eigenen Charme, dem man schnell erliegt. Denn wann kann man schon in realen filmreifen Strandkulissen seinen Urlaub verbringen? Thailand Inselhopping macht es möglich. Wir beraten Sie gern und ausführlich und lassen Sie an unseren Reiseerfahrungen teilhaben, wenn es um Ihr Inselhopping Thailand geht.

Wetter für Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao

koh-samui-klima

 

 

reiseangebote

thailand-rundreisen-goldenes-dreieck

kombireisen

Thailand Rundreise

Goldenes Dreieck und Strandurlaub

Erleben Sie mit uns eine individuelle Thailand Rundreise, die Ihnen das exotische Land mit all seinen Schönheiten nahebringt. Von Zentralthailand aus starten Sie in Bangkok eine interessante Erkundungstour zu den historischen Städten Ayutthaya und Sukhothai. Die Reise führt weiter nach Nordthailand in die Kulturhochburg Chiang Mai, wo neben einem Besuch im Elefantencamp eine spannende Bambusfloßfahrt auf dem Programm steht.

Es folgt die Weiterfahrt zur Provinz Chiang Rai in eine sagenumwobene Gegend, die als "Goldenes Dreieck" bezeichnet wird. Anschließend geht ein Flug zurück nach Bangkok und weiter zu ihrem Strandurlaub z. B. auf Koh Samui oder Phuket oder ......Rundreise Goldenes Dreieck in Thailand: Günstige Reiseangebote für Rundreisen zum Goldenen Dreieck in Nordthailand.

Rundreise Goldenen Dreieck - Laos - Myanmar - Thailand

Tag 1: Bangkok - Ayutthaya - Sukhothai
Ihre Thailand Rundreise beginnt in Bangkok, dort werden Sie am Hotel zwischen 06.30 und 07.30 Uhr abgeholt. Es folgt eine Busreise in die 80 Kilometer nördlich gelegene Stadt Ayutthaya, die ehemalige Hauptstadt des Königreichs Siam, welche im Siamesisch-Birmanischen Krieg 1776 völlig zerstört wurde. Zahlreiche Tempelruinen zeugen von der ehemaligen Blütezeit der geschichtsträchtigen Stadt. Die Viharn Phra Mongkol Bobitr Statue ist ein besonders sehenswertes Überbleibsel aus dieser Zeit. Danach Weiterfahrt nach Lopburi und Übernachtung in Sukhothai.

Tag 2: Sukhothai - Chiang Maithailand-rundreisen-karte
Besuch des Geschichtsparks Sukhothai, der zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Hier befinden sich die Überreste des ehemaligen Königspalastes sowie fast 200 Tempelruinen, von denen die ältesten aus dem 13. Jahrhundert stammen. Besonders beeindruckend ist der Tempel Wat Mahathat, der als magisches und spirituelles Zentrum des Thai-Reiches angesehen wird. Im Tempel Wat Sri Chum thront eine der größten sitzenden Buddhastatuen Thailands.

Sukhothai war einst die Hauptstadt Siams und gilt als Ursprung der thailändischen Kultur. Die Rundreise führt weiter nach Nordthailand zur sogenannten "Rose des Nordens", wie die Stadt Chiang Mai auch genannt wird. Weiter geht es mit einer Stadtrundfahrt und dem Besuch der Tempel Wat Chedi Luang und Wat Phra Singh. Übernachtet wird in Chiang Mai.

Tag 3: Chiang Mai - Elefantencamp - Handwerksdörfer
Tierisch geht es los am dritten Tag Ihrer Thailand Rundreise: Im Elefantencamp nahe Chiang Mai erleben Sie die grauen Riesen bei ihrer Arbeit im Dschungel und können beobachten, wie die Jungtiere ausgebildet werden.

Gegen Aufpreis kann bei der Reiseleitung vor Ort ein Elefantenritt inklusive einer anschließenden Fahrt auf einem Bambusfloß gebucht werden. Die exotische Pflanzenwelt kann im Anschluss auf einer Orchideenfarm bestaunt werden. Am Nachmittag werden die Handwerksdörfer in Chiang Mai besichtigt. Hier können Teakholzschreiner, Schirmmacher, Silberschmiede und Seidenweber bei ihrer kunstvollen Arbeit beobachtet werden. Das Nachtquartier wird in Chiang Mai bezogen.

Tag 4: Chiang Mai - Wat Doi Suthep Tempelthailand-tempel
Auf einer Höhe von 1050 Metern liegt der imposante Tempelbau Wat Doi Suthep, der am vierten Tag auf dem Reiseplan steht. Das aus dem 16. Jahrhundert stammende Bauwerk wird von einem über 30 Meter hohen, goldenen Chedi überragt, der im burmesischen Stil erbaut wurde. Von hier aus kann man eine unvergleichliche Aussicht auf die Stadt und das Umland genießen.

Die Reise führt weiter nach Doi Sakhet, wo Sie in einem gemütlichen, von reiner Natur umgebenen Ressort einchecken werden. Am Nachmittag steht der Besuch des vom thailändischen Königshaus unterstützten Projekts "Huay Krai" auf dem Programm. Mit diesem Konzept hat man sich zur Aufgabe gemacht, einheimische gefährdete Pflanzen und Tiere zu züchten, um ihren Erhalt zu garantieren. Das Abendessen ist inklusive und erfolgt ebenso wie die Übernachtung in Doi Sakhet.

Tag 5: Chiang Rai - Goldenes Dreieck
Von Doi Sakhet aus geht es gleich früh morgens nach Mae Sai, welches an der Grenze zu Myanmar liegt und die nördlichste Stadt Thailands ist. Hier können Sie über den Markt tummeln, bei dem es kunsthandwerkliche Produkte zu erstehen gibt, und das geschäftige Treiben am Grenzübergang beobachten. Danach können Sie in einem der vielen thailändischen Restaurants zu Mittag essen (nicht inklusive).

Anschließend geht es zum berühmten "Goldenen Dreieck", welches sich an den Grenzen der Länder Laos, Myanmar und Thailand befindet. Hier können Sie am Aussichtspunkt den traumhaften Ausblick über das Dreiländereck und den Fluss Mekong genießen. Nachmittags folgt die Fahrt mit dem Pick-up zu den Yao und Akha Bergvölkern sowie zum Tempel Wat Chedi Luang in Chiang Saen. Danach geht es zurück nach Chiang Rai, wo auch übernachtet wird.

Tag 6: Chiang Rai - Bangkok thailand-elefantencampFahrt zum Flughafen Chiang Rai, von dort aus Flug nach Bangkok, wo die Rundreise durch Nordthailand ihr Ende findet.

Inklusive: Gruppentour mit mindestens zwei Teilnehmern, wie angegeben (Bus/Flug) montags ab/an Bangkok, Eintrittsgelder, fünf Übernachtungen inklusive Frühstück in Mittelklassehotels (bei einer Anreise ab 1. November ist das Abendessen mit dabei), deutschsprachige lokale Reiseleitung.

Individuell: Buchung auch als Privattour mit einem täglichen Reisestart möglich, Mindestteilnehmer: 2 (Buchung einer Privattour ist auch als Einzelreisender möglich)

Hinweis: Die Nacht vor dem Start der Rundreise muss in Bangkok gebucht werden. Es erfolgen Fahrten in landestypischen, klimatisierten Fahrzeugen (Busse, Pkws, Mini-Vans). Abänderungen, die den Gesamtzuschnitt der Rundreise nicht beeinträchtigen, sind vorbehalten.

kombireisen

angkor-wat-kambodscha

kombireisen

Angkor Wat und Thailand

Als Top Sehenswürdigkeit des Landes gilt der Angkor Wat, der bei einer Kambodscha Rundreise unbedingt eine Station darstellen sollte. Der Angkor Wat ist der größte Tempel des der Anlage, zudem weitere sehenswerte Tempel zählen.

Das Areal, auf dem sich der Tempel befindet, stammt aus der Zeit von 850 bis 1200 und absolut sehenswert. Kambodscha, hier stehen die wohl imposantesten und teilweise noch vom Dschungel überwucherten Tempelanlagen von Angkor Wat, mit dem Bayon -Tempel sowie dem Königspalast und dem vom Urwald überwucherten Ta Prohm Tempel in Angkor Wat.

Angkor Wat Rundreise und Strandurlaub in Thailand

Angkor Wat ist die wohl bekannteste Tempelanlage Kambodschas. Das faszinierende Bauwerk der Khmer befindet sich etwa 240 km im Nordwesten von Phnom Penh, der Hauptstadt des Landes. Der Tempel ist nur ein kleiner Teil der umfassenden Anlage Angkor aus dem 10. Jahrhundert, die sich im Umland des Tempels erstreckt und an vielen Stellen besichtigt werden kann.

angkor-wat-tempelanlage Neben dem Wat kann man in der Region Angkor mehr als 1.000 Heiligtümer und Tempel besichtigen, sowie mehrere Hauptstadtanlagen, darunter auch Angkor Thom. Das Gebiet Angkor erstreckt über etwa 200 qkm und war zwischen dem 9. und dem 15. Jahrhundert das Zentrum des Königreiches Kambuja. Das Khmer-Wort Angkor bezeichnet dabei lediglich eine Stadt - gemeint ist das Gebiet der ehemaligen Hauptstadt Yasodharapura und der nachfolgenden Hauptstadt Angkor Thom mitsamt Umgebung.

Ausdehnung und Architektur von Angkor Wat

Die Anlage erstreckt sich auf einem Areal von 1,5 km (Ost-West-Richtung) mal 1,3 km (Nord-Süd-Richtung) und ist von einem Wassergraben durchzogen, der vermutlich kultische Bedeutung hatte und die innere Anlage umschließt. Allerdings sind die Kanäle von den Erbauern auch zum Transport der gewaltigen Sandsteinblöcke genutzt worden, aus denen die Gebäude errichtet wurden. Die Steine wurden auf Flössen durch die Kanäle gezogen. Die Steinhauer der Khmer arbeiteten so sauber, dass die Sandsteinblöcke nicht nur überaus kunstvoll behauen sind, sondern auch ohne Mörtel nahtlos aneinander gefügt werden konnten. Das macht die Architektur bis heute so atemberaubend.

Historisch bedeutsame Anlage Angkor Thom

Angkor Wat ist eine sehr alte Anlage. Als unter dem Herrscher Yasovarman I. Bewässerungssysteme angelegt wurden, die mehrere Reisernten innerhalb eines Jahres ermöglichten, kam das Khmer-Reich zu erstaunlichem Reichtum. Große Städte und reiche Tempelanlagen wurden errichtet, und es entstand ein neues Machtzentrum südlich von China. Die umliegenden Völker Cham, Mon und Dai-Viet konnten bekämpft werden, und das Gebiet Kambujas wuchs unter der Herrschaft von König Suryavarman II. während der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts.

angkor-wat-yasovarman Er ließ die Tempelanlagen in Angkor restaurieren und neue Tempel bauen, auch die Anlagen, die heute als Angkor Wat bekannt sind. Die Khmer waren zu dieser Zeit hinduistisch, sie hingen dem Shivaismus an. Suryavarman II. war wohl ein Anhänger des Vishnuismus, weshalb die Anlage ursprünglich Vishnu gewidmet war. Die heutige Bedeutung als buddhistisches Heiligtum erfuhr das Wat erst im 15. Jahrhundert - da erhielt es auch den heutigen Namen.

Der Sinn der Anlage ist nicht klar. Heiligtümer der Khmer wurden von deren Herrschern errichtet und Gottheiten geweiht, als deren Sachverwalter sich die Herrscher sahen. Allerdings waren die Tempelanlagen normalerweise mit dem Hauptzugang nach Osten ausgerichtet, zur aufgehenden Sonne hin.
Angkor Wat ist nach Westen ausgerichtet, in die Richtung des Gottes Yama, der mit dem Tod in Verbindung gebracht wird. Daher ist es möglich, dass die Anlage ursprünglich als Grabstätte des Königs gedacht war. Eine Grabkammer oder andere Hinweise darauf konnten allerdings noch nicht gefunden werden.

Auf den Spuren der Khmer

angkor-wat-suryavarman Angkor Wat sieht heute recht mitgenommen aus - das hat verschiedene Gründe. Die Anlage wurde im 15. Jahrhundert, als die Khmer sich dem Buddhismus zuwandten, in ein buddhistisches Kultmal uminterpretiert. Zuerst wurde der Tempel nicht mehr restauriert, dann wurden Inschriften des Theravada-Buddhismus angebracht.

Im 15. Jahrhundert waren die Khmer in kriegerische Auseinandersetzungen verwickelt, Siamesen plünderten die Anlage aus. Die Khmer selbst holzten sämtliche Wälder ab, die wirtschaftliche Lage änderte sich zusammen mit dem Klima, und die Witterung tat zusammen mit menschlichen Randalierern ein übriges.

Das tropische Klima Kambodschas sorgte dafür, dass die Tempel immer weiter zuwucherten, und während des 20. Jahrhunderts machte die politische Instabilität Kambodschas Restaurationen an Heiligtümern und archäologischen Schätzen insgesamt schwierig. Allerdings sind derzeit mehrere Organisationen mit dem Erhalt der Anlagen beschäftigt, und neben Touristen besuchen vor allem buddhistische Mönche Angkor Wat. Die Tempelanlage ist heute bedeutsam, sie wurde zum Nationalsymbol Kambodschas, ziert die Nationalflagge und Geldscheine.

kombireisen

nordthailand-rundreisen

kombireisen

Rundreise Nordthailand

Erleben Sie während unserer spannenden Rundreise Nordthailand auf seine ganz eigene und ursprüngliche Weise. Von Bangkok aus starten Sie die ersten drei Tage auf eine Erkundungstour durch die kulturellen Highlights in Ayutthaya und Sukhothai. Die Reise führt weiter nach Chiang Mai, einer interessanten Stadt in Nordthailand mit hohem kulturellen Reiz.

Nach einem Besuch im Elefantencamp können Sie auf der Rückreise mit dem Bus nach Bangkok viele altertümliche Bauwerke, Tempel und Klöster bereisen, wie zum Beispiel den Buddha-Fußabdruck bei Phitsanuloke oder den Smaragd-Buddha in Lampang.

Nordthailand Rundreise - Elefantenreiten und Tempel

1. Tag: Hotel Bangkok - Ayutthaya - Sukhothai
Die Abholung an Ihrem Hotel in Bangkok erfolgt zwischen 6.30 und 7.30 Uhr; anschließend startet Ihre Rundreise durch Nordthailand mit einer Busfahrt Richtung Norden, wo Sie nach rund 80 Kilometern in Ayutthaya ankommen. Diese historisch wertvolle Stadt liegt inmitten einer von Reisfeldern und Obstfarmen geprägten ländlichen Umgebung und ist fast komplett von Wasser umgeben. Sie erkunden die zahlreichen Tempelruinen der Stadt und besichtigen die imposante Viharn Phra Mongkol Bobitr Statue. Die Tour geht weiter nach Lopburi und endet für diesen Tag in Suhkothai.

2. Tag: Geschichtspark Sukhothai - Chiang Mainordthailand-rundreisen-karte
Nach dem Frühstück erfolgt der Besuch des Historical Parks in Sukhothai. Beinahe 200 Tempelruinen befinden sich auf dem Gelände. Besonders sehenswert ist der Tempel Wat Mahathat, der als magisches und spirituelles Zentrum des thailändischen Königreichs gilt. Beeindruckend ist zudem die größte sitzende Buddhastatue Thailands, sie sich im Tempel Wat Sri Chum befindet.

Im Anschluss verlassen Sie die ehemalige Siam-Hauptstadt Sukhothai und reisen weiter in die Stadt Chiang Mai, die von ihren Bewohnern auch als "Rose des Nordens" bezeichnet wird. Nach einer ausgiebigen Stadtrundfahrt besichtigen Sie den Wat Chedi Luang, der im Jahr 1545 durch ein Erdbeben teilweise zerstört wurde. Im Anschluss erfolgt die Besichtigung des Tempels Wat Phra Singh, dessen Hauptportal von steinernen Löwen bewacht wird und der für seine berühmte Buddhastatue (Phra Puttha Sihing) bekannt ist. Das Nachtquartier wird in Chiang Mai bezogen.

3. Tag: Chiang Mai - Elefantencamp - Handwerksdörfer
Direkt nach dem Frühstück brechen Sie auf ins Elefantencamp, das sich etwas außerhalb von Chiang Mai befindet. Dort können Sie die grauen Giganten bei ihrer Arbeit beobachten und miterleben, wie die Jungtiere geschult werden. Hinterher bekommen Sie die Gelegenheit, gegen Aufpreis einen abenteuerlichen Elefantenritt durch den Dschungel zu machen sowie eine anschließende Bootsfahrt auf einem Bambusfloß mitzuerleben.

Dies kann vor Ort bei der Reiseleitung gebucht werden. Farbenfroh geht es zu beim darauf folgenden Besuch einer Orchideenfarm. Am Nachmittag geht die Fahrt weiter zu den interessanten Handwerksdörfern, wo die Reisenden spannende Einblicke in die Arbeit der Seidenweber, der Teakholzschreiner, der Silberschmiede und der Schirmmacher gewinnen können. Die Übernachtung erfolgt in Chiang Mai.

4. Tag: Chiang Mai - Tempel Wat Doi Suthep nordthailand-wat
Der vierte Tag startet gleich nach dem Frühstück mit einem Besuch der Tempelanlage Wat Doi Suthep. Das Wahrzeichen Chiang Mais liegt etwa 15 Kilometer westlich vom Stadtzentrum und bietet einen sagenhaften Ausblick über die Stadt und die umliegende Provinz. Berühmt ist die Nga Treppe, die auf 200 Stufen zum Tempel hinaufführt und deren Geländer mit riesigen Schlangenkörpern verziert ist.

Der vergoldete Chedi in der Mitte der Anlage ist ein weiteres Highlight. Nachmittags und abends haben Sie die Möglichkeit, in der Stadt einzukaufen und etwas durch die Straßen zu bummeln. Übernachtet wird in Chiang Mai.

5. Tag: Chiang Mai - Kloster Lampang - Phitsanuloke
Der fünfte Tag führt Sie nach dem Frühstück weg von Chiang Mai nach Lampoon, wo sich der Wat Phra That Haripoonchai befindet, eine der schönsten thailändischen Klosteranlagen. Sie stammt aus der Zeit des Mon-Reiches und beherbergt Gebäude, die noch aus dem 9. Jahrhundert stammen. Richtung Süden machen Sie einen Zwischenstopp in Lampang, um den Smaragd-Buddha in Lampang Luang zu besichtigen. Nächstes Etappenziel ist die Provinzhauptstadt Phitsanuloke, wo Sie auch nächtigen werden.

6. Tag: Phitsanuloke - Affentempel Lopburi - Bangkok nordthailand-elefanten
Nach dem Frühstück Besichtigung des aus dem 13. Jahrhundert stammenden Wat Phra Sri Mahathat, der den interessanten Buddha Jinaraj beherbergt. Danach besuchen sie den unterhaltsamen Affentempel in Lopburi. In Sarburi machen Sie einen kurzen Halt am Phra Buddhabath. Ihre Rundreise Nordthailand endet am Flughafen Bangkok (Weiterflug nicht vor 18 Uhr) oder an Ihrem gebuchten Hotel in Bangkok.

Inklusive: Gruppentour mit mindestens zwei Teilnehmern, immer montags ab/an Bangkok (Flug/Bus), fünf Hotelübernachtungen (Mittelklassehotels), Frühstück, Eintrittsgelder, lokale deutschsprachige Reiseleitung.

Individuell: Buchung auch als Privattour mit täglichem Start möglich; Mindestteilnehmer: 2 (die Privattour ist auch für Einzelreisende zu buchen).

Anmerkung: Vor Beginn der Rundreise muss mindestens eine Nacht in einem Hotel in Bangkok gebucht werden. Es erfolgen Fahrten in landestypischen, klimatisierten Fahrzeugen (Busse, Pkws, Mini-Vans). Abänderungen, die den Gesamtzuschnitt der Rundreise nicht beeinträchtigen, sind vorbehalten.

kombireisen

rundreise-myanmar-thailand

myanmar-rundreise-angebote

Myanmar und Thailand Rundreise

Myanmar im Westen und Norden von Thailand ist von der buddhistischen Kultur Südostasiens geprägt. Anders als in Indien ist der Buddhismus von starken lokalen Elementen durchzogen, unterscheidet sich also durchaus zwischen den einzelnen Ländern, und das gilt auch für Myanmar und Thailand - der Unterschied macht sich in der Architektur, in Malereien und in den Ritualen bemerkbar. Myanmar hat eine faszinierende Kultur entwickelt, die Elemente Europas und Asiens zu einer ganz aparten Mischung verschmilzt.

myanmar-golden-rock Ab 1962 stand das Land unter der Herrschaft einer Militärdiktatur, seit 2011 von einem zivilen Staatsoberhaupt gelenkt. Für Touristen ist Myanmar in den letzten Jahren leichter zugänglich geworden, inzwischen werden Visa für einen längeren Aufenthalt ausgestellt (früher nur für eine Woche). Auch wenn es auf der Karte so einfach aussieht, sind Reisen nach Myanmar und Thailand kombiniert nicht einfach zu organisieren. Beide Länder sind einen Besuch wert, und Myanmar und Thailand haben den Tourismus in den letzten Jahren beachtlich ausgebaut.

Highlights der Reisen durch Myanmar

Myanmar Reisen müssen keinesfalls auf eine Stadt oder eine Region beschränkt sein, Rundreisen bieten sich an. Die interessantesten Sehenswürdigkeiten lassen sich (ohne Zeitdruck zu erzeugen) in einer zehntägigen Rundreise Myanmar unterbringen. Eine Myanmar Reise sollte vor allem die Sehenswürdigkeiten von Yangon beinhalten - die Sule Pagode, der Kandawgyi See, der Scott Market und die goldene Shwedagon Pagode sind atemberaubend. Die Shwedagon Pagode ist vermutlich die größte weltweit und das religiöse Zentrum Myanmars. Bagan ist die alte Hauptstadt, sie darf auf keiner Rundreise durch Myanmar fehlen.

Unsere Top-Seller Rundreisen in Thailand

Irawadi und Mandalay

Die alte Königsstadt hat mehr als 2.000 Tempel zu bieten - zum Teil vergoldet, zum Teil mit kunstvollen Fresken verziert. Die Tempel sind zum Teil in schlechtem Zustand, das von einem schweren Erdbeben 1975 hinterlassene Ruinenfeld ist noch nicht vollständig restauriert. Bagan liegt am Irawadi, häufig auch Irrawady geschrieben, der bei Myanmar Reisen zu Land und zu Wasser befahren wird.

myanmar-bagan Sehenswert ist die Stadt Mandalay, die letzte Hauptstadt des Königreichs Burma und eine der größten Städte Myanmars. Der Legende nach sollte aufgrund einer alten Prophezeiung an genau dem Standort Mandalays zum 2.400jährigen Jubiläum des buddhistischen Glaubens eine Stadt entstehen. König Mindon leistete dem 1857 Folge und gründete Mandalay. Neben Pagoden und buddhistischen Klöstern sind vor allem die Handwerksbetriebe der Stadt sehenswert: Mandalay ist bekannt für die Herstellung von Blattgold, von Marionetten, Papierschirmen und Seide.

Ein weiteres Highlight, das bei keiner Rundreise durch Myanmar fehlen darf, ist ein Besuch des Inle Sees. Der See liegt umgeben von Bergen in der Natur Myanmars, Dörfer sind rundherum und auf Stelzen in den See hinein gebaut. Inmitten des Sees gibt es einen Ort mit einem schwimmenden Markt, die Gärten der Dorfbewohner schwimmen ebenfalls auf dem See. Am Ufer des Sees befindet sich eine sehenswerte Pagode sowie das sogenannte Kloster der springenden Katzen - die buddhistischen Mönche haben Katzen dressiert, die durch Reifen springen.

Unsere verschiedenen Myanmar Rundreisen

Rundreisen durch Myanmar müssen Reisewillige sich nicht selbst zusammenstellen - es gibt mehrere Routen, die fertig zusammengestellt buchbar sind. Die Reise zauberhaftes Myanmar dauert neun Tage und acht Nächte, sie führt von Yangon aus über Bagan nach Mandalay, Kalaw, zum Inle See, nach Heho und zurück nach Yangon. Die Myanmar Reise Best of Myanmar dauert elf Tage und zehn Nächte, sie führt von Yangon aus über Bagan, Mandalay und Heho zum Inle See, von dort aus zurück über Pindaya und Kalaw nach Heho und Yangon.

Myanmar kann auch vom Wasser aus erkundet werden, die tangierten Städte sind grundsätzlich die gleichen wie bei Reisen zu Land, allerdings sind einige Flussfahrten dazwischengeschaltet. Zusätzlich besichtigt werden Kyaikhtiyo und Bago, die Myanmar Reise zu Land und zu Wasser dauert dreizehn Tage und zwölf Nächte. An allen Rundreisen können Sie im anschluss noch einen Strandurlaub in Thailand und Myanmar anhängen.

myanmar-rundreise-angebote

Erleben Sie mit AsiaGo Myanmar - das Land der 1.000 Pagoden