thailand-asiago.de

thailand

kombireisen

Tigertempel in Thailand

Thailand ist das Land der buddhistischen Tempelanlagen. Gut 200 km von Bangkok entfernt findet sich ein buddhistischer Tempel der besonderen Art. Der Wat Pa Luangta Mahabua Nyannasampanno, auch bekannt unter dem Namen Tigertempel. Der in Zentralthailand gelegene Tempel ist häufig eine Station auf Rundreisen. Wer in Zentralasien seinen Thailand Urlaub verbringt, der sollte unbedingt einen Tagesausflug zum Wat Pa Luangta Bua einplanen.

Tiger hautnah erleben

Der Tigertempel, der trotz der Entfernung unweigerlich mit Bangkok verbunden ist, da viele Touristen einen Ausflug zum Tempel von Bangkok aus planen, ist ein buddhistischer Wald-Tempel. Der Tigertempel gilt als Touristenattraktion und ein Besuch der Tempelanlage ist in jedem Fall ein unvergessliches Erlebnis. Die Mönche des Tempels kümmern sich aufopferungsvoll um die Tiger, die auf dem Tempelgelände gehalten werden.

Die Tiger werden in großen Käfigen gehalten, wodurch der Tempel weit über Thailands Grenzen hinaus den Beinamen Tigertempel trägt. Täglich bekommen die Tiger Freigang und werden hierfür von den Mönchen in das Tal geführt. Das Zusammenleben mit den Tigern ist für die Mönche Normalität. Für Touristen jedoch ist das Zusammenleben der Mönche mit den Tigern ein faszinierendes Schauspiel.

tigertempelEinmal wöchentlich werden die Tiger einem Bad unterzogen, wobei die Mönche die Tiger schamponieren und bürsten. Hierbei wirken die Tiger eher wie zahme Hauskatzen. Doch die Mönche sind sich durchaus der Unberechenbarkeit der Tiere bewusst und führen die Tiere mit geschulter Hand und kehren ihnen nie den Rücken zu.

Fototermin mit den Tieren im Tigertempel

Wer das Kloster Wat Pa Luangta Bua besucht, hat auch selbst die Möglichkeit den Tigern sehr nahe zu kommen. Täglich können Touristen sich mit den Tigern fotografieren lassen und sich somit ein einzigartiges Andenken an den Thailandurlaub sichern. Neben den Tigern finden sich noch zahlreiche weitere Tiere in der Tempelanlage und auch mit diesen können Touristen sich fotografieren lassen. Für die Sicherheit sorgen die Mönche, die die Tiere immer im Blick behalten. Die Fotos und der Besuch des Tigertempel sind grundsätzlich kostenlos, jedoch wird eine Spende erbeten.

Das gesamte Kloster inklusive der großen Außenanlage wird durch Spendengelder finanziert. Viele Touristen reisen gezielt nach Thailand mit dem Wunsch den Tigertempel zu besuchen, denn auch wenn der Tigertempel geschichtlich nicht allzu relevant ist, so ist es in diesem Fall der Umgang der buddhistischen Mönche mit den Wildtieren. Das friedliche Zusammenleben von Mönchen und Tigern ist für viele Touristen und Thais ein faszinierender Anblick und durchaus beeindruckend, denn alle Tiere sind so gut wie handzahm und werden von den Mönchen entsprechend liebevoll umhegt.